Bericht FC Rothorn : FCA2

Bei herrlichen Fussballwetter machten wir uns auf die Weltreise nach Brienz um zum Nachtragsspiel gegen den FC Rothorn anzutreten. Unser Coach D. Gerber war aufgrund eines Trainerkurses abwesend und so war es an Assi F. Rämi die Mannschaft für diesen Match entsprechend aufzustellen. Er fand in der Kabine die richtigen Worte, denn wir dominierten den Gegner von der ersten Minute an und kamen gleich mit dem ersten Angriff zu einer sehr guten Chance, diese wurde jedoch nicht genutzt und es sollte leider auch nicht die letzte sein. Es kam wie es kommen musste, der Gegner erzielte mit der ersten Gelegenheit und der freundlichen Unterstützung der tiefstehenden Sonne das 1:0. Wir liessen uns davon jedoch nicht verunsichern und spielten weiterhin ziel­ strebig nach vorne. Nach einem Corner wurden wir endlich mit einem Tor belohnt, welches durch A. Bichsel per Direktabnahme erzielt wurde. Noch vor der Halbzeitpause mussten wir mit der gefühlten zweiten Chance für den FC Rothorn das 2:1 hinnehmen – jene Effizienz, welche unser Gegner an den Tag legte, fehlte uns in diesem Spiel leider komplett. Mit voller Überzeugung das Resultat noch zu unseren Gunsten zu drehen gingen wir in die zweite Halbzeit. Leider konnten wir nicht an die spielerisch überzeugende erste Hälfte anknüpfen und liessen den Gegner etwas mehr aufkommen. Daraus resultierte nach einem unnötigen Foul im eigenen Strafraum ein Penalty für den FC Rothorn. Unser Torhüter N. Gnotke konnte diesen allerdings gekonnt parieren und gab da­ mit ein deutliches Zeichen an die Mannschaft das Spiel nun wieder komplett an uns zu reissen. Leider scheiter­ ten wir an der Umsetzung, vor allem vor dem Kasten versagten uns immer wieder die Nerven. Schlussendlich war es ein Spiel, welches wir nicht verlieren dürften und leider an der mangelnden Kaltblütigkeit scheiterten. Es war nicht alles schlecht und grundsätzlich eine solide Leistung, allerdings müssen wir uns für das nächste Spiel gewaltig steigern. Es steht unser "Fulehung­Match" auswärts gegen den FC Obersimmental auf deren Mikro­ Spielfeld an. Aufgrund der engen Verhältnisse wird es zu vielen Zweikämpfen gegen die körperlich starken Sim­ mentaler kommen, da muss jeder von uns dagegen halten können, sich für nichts zu Schade sein und für das Team bedingungslos kämpfen. Wir wollen den Thuner Ausschiesset mit einer tollen Leistung beginnen und da­ für muss die Treffsicherheit bereits nächsten Samstag stimmen. Also Kopf hoch, top motiviert nach Zweisimmen fahren und sofort eine Reaktion zeigen!

Hopp FCA, S. Feller #9