Matchbericht FCH - FCA

Nach der Niederlage von letzter Woche wollten wir in Hünibach unbedingt eine Reaktion zeigen und eine überzeugende Leistung an den Tag legen. Der Gegner wurde als bezwingbar eingestuft und genau diese Einstellung wurde uns einmal mehr zum Verhängnis. Der tiefe und somit entsprechend holprige Rasen machte ein gepflegtes Kombinationsspiel mit scharfen Pässen schier unmöglich und kam unserer Spielweise nicht wirklich entgegen. Trotzdem starteten wir mit, dem Terrain angepassten, ansehnlichen Fussball in die Partie und merkten bald, dass wir den FC Hünibach im Griff zu haben scheinen. Es ist altbekannt, dass wir unsere Spielweise meistens dem Gegner anpassen und so liessen wir nach dem schönen Freistosstreffer von M. Wyss wie gewohnt etwas nach. Die Folge war der Ausgleich zum 1:1 nach einem Konter der Hünibacher, welcher zu diesem Zeitpunkt trotzdem eigentlich aus dem Nichts kam. Wahrscheinlich liessen wir uns durch zwei Ereignisse zu sehr verunsichern, nämlich ein verschossener Penalty von M. Wyss sowie der Knockout unseres Mittelfeldstrategen M. Stulz. Dieser wurde vom gegnerischen Torhüter im Klitschko-Stil ungestraft niedergestreckt und musste die daraus entstandene Platzwunde umgehend in der Notfallaufnahme mit vier Stichen nähen lassen. Obwohl wir weiterhin eigentlich nur in eine Richtung spielten, liessen wir mit dem erst zweiten gefährlichen Angriff des Gegners das absolut unnötige 2:1 zu. Mit dem Wissen, dieses Spiel noch drehen zu können, rannten wir weiter an und vergaben wie so oft einige hochkarätige Chancen. Nachdem A. Bichsel im Strafraum regelwidrig gestoppt wurde, erhielten wir mit dem zweiten Penalty in dieser Partie die Möglichkeit zum Ausgleich. Als nächster Schütze fasste sich S. Berta ein Herz und verwandelte den Elfmeter eiskalt zum verdienten 2:2. Es war uns bewusst, dass wir dieses Spiel aufgrund unserer Überlegenheit noch gewinnen müssen, ein Punkt wäre schlicht zu wenig gewesen. Anstatt jedoch den Führungstreffer zu schiessen, taten dies die Hünibacher mit ihrem gefühlten dritten Angriff - eine unglaubliche Effizienz, welche uns sehr gut stehen würde. Nach diesem Schock konnten wir nicht mehr wirklich reagieren und verloren die drei Punkte absolut unnötig und blödsinnig. Es gilt nun die Lehren daraus zu ziehen und nächsten Samstag beim Heimspiel gegen die SV Meiringen eine entsprechende Reaktion zu zeigen. In Sachen Kampf und Einsatzwille müssen wir uns gegen die Haslitaler Elf enorm steigern – eine starke Teamleistung ist nun absolut von Nöten!

Hopp FCA, S. Feller #9